Essen - Bilder aus unserer Stadt und Umgebung


Veränderungen 1

 

Zwei Bilder aus verschiedenen Jahrzehnten von ungefähr der gleichen Position aus gesehen (Orientierungspunkt ist der rote Hydrant in der Mitte beider Bilder):

 

Die Stern-Brauerei vom Aalto-Theater gesehen. Heute steht dort der RWE-Turm (Aufnahme ca. 1985)
Die Stern-Brauerei vom Aalto-Theater gesehen. Heute steht dort der RWE-Turm (Aufnahme ca. 1985)
Wo früher die Stern-Brauerei stand. Heute Opernplatz mit RWE-Turm (Aufnahme April 2013)
Wo früher die Stern-Brauerei stand. Heute Opernplatz mit RWE-Turm (Aufnahme April 2013)

 Gar nicht so lange her und schon historisch...

Das trifft noch mehr auf das 2008 gesprengte Karstadt-Warenhaus zu, als auf die Stern-Brauerei aus den 80er Jahren:

 

Limbecker Straße mit dem alten Karstadthaus, Einkaufszentrum Limbecker Platz (links) im Bau, rechts die Baustelle des Deichmannhauses im Juni 2007
Limbecker Straße mit dem alten Karstadthaus, Einkaufszentrum Limbecker Platz (links) im Bau, rechts die Baustelle des Deichmannhauses im Juni 2007
Abbruch des Karstadthauses, Rückseite Berliner Platz
Abbruch des Karstadthauses, Rückseite Berliner Platz
Der Karstadt-Turm kurz vor der Sprengung
Der Karstadt-Turm kurz vor der Sprengung
Hier bin ich früher oft hindurchgegangen...
Hier bin ich früher oft hindurchgegangen...

Die Warenburg, Karstadt-Kaufhaus, Althoff...

In den Jahren 1910/1912 wurde auf dem Limbecker Platz von Theodor Althoff das Althoff-Warenhaus nach Plänen des Architekten Wilhelm Kreis errichtet und im Herbst 1912 eröffnet. 1920 ging das Haus, durch die Fusion von Althoff und Karstadt, in die neu gegründete Rudolph Karstadt AG über. Der Turm des Hauses wurde 1930/1931 durch den Architekten Philipp Schäfer umgestaltet. Wegen seiner monumentalen Optik wurde das Haus im Essener Volksmund "Warenburg" genannt. Mit rund eintausend Angestellten und einer Verkaufsfläche von etwa 20.000 Quadratmetern auf fünf Etagen wurde es zum größten "Provinzial-Warenhaus" im Westen der Republik. 1963 wurde das Warenhaus zum Stammhaus der damaligen Karstadt AG und bis zuletzt mehrfach umgebaut und erweitert(...).

Am 1. März 2008 wurde das Karstadt-Kaufhaus endgültig geschlossen. Es stand nicht unter Denkmalschutz, denn nur die Fassade war aus Sandstein geformt, das Innere bestand aus Stahlbeton, der durch Bergschäden in sehr schlechtem Zustand war und deshalb das Haus über die Seitenbreite einen Höhenunterschied von einem Meter aufwies. Nach den Abrissarbeiten des alten Karstadtgebäudes samt Parkhaus, wurde am 1. Juni 2008 dessen 35 Meter hoher Turm als letzter bestehender Teil des Hauses mit 15 Kilogramm Sprengstoff und 80 Zündern gesprengt.

                                                                                                                                          Text: Wikipedia

 

Sprengung Karstadt-Turmhaus

Bis zur letzten Minute überlegte ich noch, ob ich hingehen sollte oder nicht.

Nur mit einer Handkamera, ohne Stativ entstanden dann diese Aufnahmen der Sprengung.

 

Das ursprügliche Video von der Sprengung des Karstadt-Turmes wird - wenn die Auseinandesetzung zwischen YouTube und der Gema beigelegt ist - wieder hier zu sehen sein. Als Ersatz ist hier nur ein Videoloop der Sprengung zu sehen. Der Originalbeitrag, der genauer auf das Thema einging, enthielt gemapflichtige Musik, was Youtube dazu zwang, das Video für Deutschland zu sperren.

 


Universitätsviertel

Berliner Platz im Umbruch (Foto Oktober 2010). Heute stehen hier neue Wohnhäuser und die Zentrale der Funke Mediengruppe
Berliner Platz im Umbruch (Foto Oktober 2010). Heute stehen hier neue Wohnhäuser und die Zentrale der Funke Mediengruppe

Zeche Amalie

 

Anfang 2008 wurde die Zeche Amalie für den Krupp-Gürtel abgerissen um Platz für die Bauarbeiten zu schaffen. Am 17. Mai folgte die Sprengung des 126 Meter hohen Schornsteins.

In der Mauer sind noch Reste der ehemaligen Wohnhäuser zu sehen.

 

Abbruch Zeche Amalie
Abbruch Zeche Amalie

Wärmedämmung

Vorher - Nacher

 

bereits gedämmtes Nachbarhaus (vgl. Bild oben)
bereits gedämmtes Nachbarhaus (vgl. Bild oben)
2010, nach der Dämmung
2010, nach der Dämmung
2008, vor der Dämmung
2008, vor der Dämmung
Hier blieb das Relief - trotz Wärmedämmung - an der Hauswand erhalten.
Hier blieb das Relief - trotz Wärmedämmung - an der Hauswand erhalten.

 

<<<zurück                                                                                                                                  weiter>>>